Pressemitteilung vom 16.01.2017

Nordeingang am S-Bahnhof Wittenau wird saniert

Pressemitteilung

Der Wittenauer Bezirksverordnete und CDU-Ortsvorsitzende Björn Wohlert hat bei einem Treffen mit Peter Buchner, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin GmbH, und Verantwortlichen für die Instandhaltung der Stationen über die Sanierung des S-Bahnhofes Wittenau gesprochen.

Kurzfristig werden am Nordeingang des S-Bahnhofes Wittenau am Göschenplatz die illegalen Kleidercontainer entfernt. Zudem sollen die leerstehenden Flächen in diesem Jahr für eine Wiedervermarktung baulich ertüchtigt sowie die Tür und die Fassade am Eingangsbogen renoviert werden.

"Der nördliche Teil des S-Bahnhofes wirkt veraltet, zahlreiche für den Einzelhandel nutzbare Flächen stehen seit Jahren leer und Schmierereien trüben das Erscheinungsbild. Wir sind der Bahn daher sehr dankbar, dass sie nach dem erfolgreichen Kampf gegen Taubenkot am Südeingang in einem nächsten Schritt auch den Zustand des Bahnhofsgeländes am Nordeingang verbessern will. Mit der Bahn haben wir verabredet, den Bahnhof in den kommenden Jahren im Dialog stetig zu modernisieren und weiter zu entwickeln", so der Wittenauer Bezirksverordnete und CDU-Ortsvorsitzende Björn Wohlert und der Wittenauer Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen.

Gemeinsam fordern die beiden Wittenauer Politiker seit längerem die umfassende Sanierung des S-Bahnhofes Wittenau am Göschenplatz. Bereits im vergangenen Jahr ergriff die S-Bahn zudem auf Initiative des Wahlkreisabgeordneten für das Märkische Viertel Michael Dietmann und von Björn Wohlert aus eigenen Mitteln Maßnahmen gegen Taubenkot am Südeingang des Bahnhofes.

*Bildunterschrift: *Der Wittenauer Bezirksverordnete Björn Wohlert beim Treffen mit dem Chef der S-Bahn Peter Buchner und der Leiterin für die Instandhaltung der Stationen Herta Stoltmann (v.l.n.r.)

Personen im Zusammenhang

Michael Dietmann
Michael Dietmann, 51
Tim-Christopher Zeelen
Tim-Christopher Zeelen, 37
Björn Wohlert
Björn Wohlert, 32