Pressemitteilung vom 13.01.2017

CDU-Fraktion Reinickendorf drängt auf den Einzug der Montessori-Schule

Pressemitteilung

Aus einer kleinen Anfrage des Wittenauer Bezirksverordneten und integrationspolitischen Sprechers der CDU-Fraktion Reinickendorf Björn Wohlert geht hervor, dass der aktuelle Stand eine geduldete Nutzung des ehemaligen Collège Voltaire in Wittenau zur Unterbringung von Asylbewerbern nur noch bis zum 31. März 2017 vorsieht. Der Einzug der zurzeit am Stolpmünder Weg in Heiligensee untergebrachten Montessori-Schule in die ehemalige französische Schule wurde nun von der BIM vertragsreif zugesagt, in den nächsten 2-3 Jahren kann dieser realisiert werden.

"Die Hängepartie um den Einzug der Montessori-Schule hat diese in eine existenzbedrohende Situation gebracht, Schulverantwortliche, Eltern und Kinder hatten lange Zeit keine Planungssicherheit für die weitere Schulentwicklung. Wir danken dem Schulstadtrat Tobias Dollase für die Unterstützung der Montessori-Schule gegenüber dem Senat und für die Möglichkeit, den Schulstandort am Stolpmünder Weg über das Schuljahr 2016/2017 hinaus als Zwischenunterkunft zur Verfügung zu stellen", so der Vorsitzende der CDU-Fraktion Reinickendorf Tobias Siesmayer.

Ursprünglich war der Einzug der Montessori-Schule in das Collège Voltaire seitens der BIM, in der Zuständigkeit des SPD-Finanzsenators, für Mai 2016 zugesagt. Das Collège Voltaire wurde dann jedoch als Notunterkunft für Asylbewerber genutzt.

Personen im Zusammenhang

Björn Wohlert
Björn Wohlert, 32
Tobias Siesmayer
Tobias Siesmayer, 46