Pressemitteilung vom 15.10.2019

Gedenkort auf dem KaBoN-Gelände zeitnah errichten

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Am 23. Oktober 2019 wird der Antrag des Wittenauer CDU-Bezirksverordneten Björn Wohlert, mit dem das Konzept des Freundeskreises Gedenkort Alter Anstaltsfriedhof unterstützt wird, in der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf (BVV) verabschiedet: http://bit.ly/2JcQvMkDie von SPD, Linke, Grüne und FDP mitgezeichnete BVV-Initiative wurde in den Ausschüssen für Kultur, Stadtplanung und Bauen bereits einstimmig beschlossen. Zudem haben sich alle Fraktionen auch darauf verständigt, für die Gestaltung des ehemaligen Friedhofes auf dem landeseigenen Gelände der früheren Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik (KaBoN) zu einem Gedenkort jährlich 10.000 Euro in den Bezirkshaushalt 2020/2021 einzustellen.

"Damit gibt es auch für den Senat keine Ausreden mehr, zeitnah an der Schaffung eines Gedenkortes auf dem KaBoN-Gelände mitzuwirken. Ich werde mich insbesondere dafür einsetzen, dass der Freundeskreis um die Familie Orland von Beginn an an der Umsetzung beteiligt wird", so Björn Wohlert. 

Seit 2014 bemüht sich der „Freundeskreis Gedenkort Alter Anstaltsfriedhof“ (http://bit.ly/2IXN9x7) der ehemaligen Wittenauer Heilstätten darum, den Friedhof und seine Geschichte im Bezirk Reinickendorf und in der Stadt Berlin bekannt zu machen. Ziel ist die Errichtung eines würdigen Gedenkortes für die hier immer noch ruhenden Opfer der Naziherrschaft von 1933 bis 1945. 1995 wurde der Friedhof aufgehoben und die Grabsteine entfernt, die Toten wurden nicht verlegt.

Personen im Zusammenhang

Björn Wohlert
Björn Wohlert, 32