Pressemitteilung vom 08.03.2019

CDU kritisiert Baumfällungen auf dem KaBoN-Gelände

Pressemitteilung

Ende der vergangenen Woche wurden im Auftrag des rot-rot-grünen Senats 43 Baumfällungen rund um den "Kompostplatz" auf dem Gelände der früheren Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik (KaBoN) durchgeführt. Dort soll ein neues Ankunftszentrum für Asylbewerber mit insgesamt fünf Gebäuden (zwei- bis viergeschossig) in modularer Bauweise entstehen.

Die Abgeordnete für Wittenau-Süd Emine Demirbüken-Wegner und der Wittenauer Bezirksverordnete Björn Wohlert (beide CDU) kritisieren das Vorgehen des Senats:

"Von einem derart massiven Eingriff in den wertvollen Baumbestand war seitens des rot-rotgrünen Senats weder bei der Bürgerveranstaltung mit dem Bezirksamt Ende November noch in weiteren Veröffentlichungen die Rede. Beobachtungen über Baumfällungen haben am Wochenende für massive Unruhe in der Nachbarschaft gesorgt. Im Wissen, dass die Mehrheit der Anwohner sich für den Erhalt der Waldflächen ausspricht, wurde die Maßnahme bewusst ohne vorherige Information umgesetzt. Der rot-rot-grüne Senat bleibt damit seiner bisherigen Linie treu und schafft Fakten statt die Bürger ernsthaft an der Zukunftsplanung des KaBoNGeländes zu beteiligen. Die Interessen der Bürger sind dem Senat offensichtlich gleichgültig. Diese politische Haltung gleicht zunehmend einer Realisierungsdiktatur und wird einen dauerhaften Vertrauensschaden bewirken."

Die CDU wird sich weiter für Wohnungsbau für alle Bevölkerungsgruppen und für den Erhalt des verbliebenen Baumbestandes einsetzen.

Personen im Zusammenhang

Björn Wohlert
Björn Wohlert, 31