Pressemitteilung vom 30.10.2018

Der Senat darf nicht auf bezahlbaren Wohnraum auf dem KaBoN-Gelände verzichten

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Der Wittenauer Bezirksverordnete und Fraktionssprecher für Integrationspolitik und Sozialraumorientierung Björn Wohlert kritsiert die jüngsten Äußerungen des rot-rot-grünen Senats zur weiteren Entwicklung des Geländes der früheren Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik ( https://goo.gl/fYuLWy): 

"Wieder einmal trifft der rot-rot-grüne Senat eine Entscheidung über neue Unterkünfte für Geflüchtete ohne vorherige Bürgerbeteiligung und schafft so Unruhe in der Nachbarschaft. Besonders verheerend mit Blick auf den sozialen Frieden und die Akzeptanz der Bevölkerung ist, dass der Senat nun den angedachten Bau von bezahlbaren Wohnungen auf dem KaBoN-Gelände in Frage stellt. Um die Mietpreise perspektivisch zu stabilisieren und senken, dürfen Potenziale für maßvolle Wohnbebauung in Wittenau nicht einfach liegen gelassen werden."

Ende November 2017 war der Senat noch fest entschlossen, Wohnungen zu bauen. Auf eine schriftliche Anfrage des Wittenauer Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (CDU) antwortete dieser: "Der Mietwohnungsbau soll auf der westlichen Fläche im Bereich der „Sterngebäude“ (Haus 13, 24, 25) entstehen. [...] Für den Mietwohnungsbau werden Gespräche mit einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft, aktuell mit der Gesobau, geführt."(https://goo.gl/cpYogZ)


Der Bezirksverordnete Björn Wohlert wird sich weiter für eine Entwicklung des Grundstücks im Interesse der Anwohner und für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen einsetzen: https://goo.gl/FnhdXb!  

Personen im Zusammenhang

Björn Wohlert
Björn Wohlert, 30