Sehr geehrte Wittenauer und Reinickendorfer,

herzlich willkommen auf der Webseite der CDU Wittenau! 

Neben unseren kommunalpolitischen Veranstaltungsreihen wie die "Wittenauer Runde", bei der Wittenauer Kiezthemen diskutiert werden, Bürgersprechstunden und Infoständen bieten wir regelmäßig Diskussionsabende mit hochrangigen Bundespolitikern an. Sie wollen die Einladungen zu unseren Veranstaltungen noch vor Presseveröffentlichung erhalten, monatlich über unser kommunalpolitisches Engagement informiert werden und/oder Anregungen für die Entwicklung unseres Ortsteils Wittenau äußern? Dann senden Sie uns eine E-Mail an wittenau@cdu-reinickendorf.de! 

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören!

Ihr Björn Wohlert
Ortsvorsitzender der CDU Wittenau

Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Dritte Historische Woche in Wittenau

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Vom 28. Juni bis zum 2. Juli 2017 lädt die CDU Wittenau die Wittenauer und Reinickendorfer Bürger zu ihrer dritten Historischen Woche unter der Schirmherrschaft der Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt ein. Zu folgenden kostenlosen Veranstaltungen können sich Interessierte bis zum 12. Juni 2017 per E-Mail an wittenau@cdu-reinickendorf.de oder telefonisch unter der Rufnummer 030-55571074 anmelden:


Besuch der Ausstellung „Schlicht protestantisch. Die sechs Dorfkirchen im Bezirk Reinickendorf“ mit der Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt

Datum: 28. Juni 2017, 15 bis 16.30 Uhr

Ort: Museum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin

Die Kuratorin Christiane Borgelt stellt mithilfe von Fotos, Zeichnungen, Gemälden, Stadtplänen und einzelnen sakralen Gegenständen den geschichtlichen Hintergrund der Reformation und den kulturellen Wert der Dorfkirchen umfassend dar.

 

Vortrag zum Thema „Wittenau und seine Industriegleise“ mit dem Kiezhistoriker Michael Bayer

Datum: 29. Juni 2017, ab 18.30 Uhr

Ort: Bürgerbüro des Abgeordneten für Borsigwalde, Tegel, Waidmannslust und Wittenau, Tim-Christopher Zeelen, Brunowstraße 51, 13507 Berlin

Seit vielen Jahren arbeitet der Kiezhistoriker Michael Bayer an Buchprojekten zu der Geschichte der Gleisabschnitte und der Bahngesellschaften im Bezirk Reinickendorf. In einem bildreichen Vortrag wird er die historische Entwicklung der Reinickendorfer Industriegleise darstellen. Weitere Informationen zu dem Engagement von Michael Bayer finden Sie hier: www.gleistod.de / www.igebir.de / www.wittenauer-geschichte.de

 

Historischer Kiezspaziergang durch die Wittenauer Industrieviertel rund um die Lübarser und Oranienburger Straße

Datum: 30. Juni 2017, ab 17 Uhr

Ort: Treffpunkt Ecke Wittestraße / Holzhauser Straße

Seit diesem Jahr bietet das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv sieben historische Kiezspaziergänge zur Reinickendorfer Wirtschaftsgeschichte und Industriekultur an: Lübarser/Oranienburger Straße, Borsigwalde (nördliche Holzhauser Straße/Eichborndamm), Kopenhagener/Flottenstraße, Roedernallee, Saalmannstraße/Ollenhauer Straße, Mudrack-/Residenz-/Amendesstraße und Wittestraße. Ziel des Projektes neben den Spaziergängen für jedermann ist die Erweiterung geschichtlicher Kenntnisse und kommunikativer Fähigkeiten für Personen ab 54 Jahren, die Lust haben, zu recherchieren, zu fotografieren, Texte zu verfassen und „Fremdenführer“ zu sein. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Lokales Soziales Kapital“ vom Europäischen Sozialfonds gefördert. Weitere Informationen auch unter www.bb-wa.de!

 

Besuch der Ausstellung "Wege - Irrwege - Umwege" des Deutschen Bundestages

Datum: 1. Juli 2017, 14.30 bis 16 Uhr

Ort: Deutscher Dom, Gendarmenmarkt 1, 10117 Berlin-Mitte

Die parlamentshistorische Ausstellung "Wege - Irrwege - Umwege" des Deutschen Bundestages im Deutschen Dom zeigt auf insgesamt fünf Etagen die historische Entwicklung des liberalen parlamentarischen Systems in Deutschland. Sie widmet sich vorrangig jenen Epochen, in denen die wesentlichen Grundlagen für die politische Ordnung der Bundesrepublik Deutschland gelegt worden sind. Parlamentarische Entscheidungsprozesse und Konflikte werden ebenso nachgezeichnet wie Funktion und Arbeitsweise von Volksvertretungen. Entstehung, Entwicklung und Arbeit der politischen Parteien in Deutschland werden dargestellt.


Historischer Kiezspaziergang mit dem Freundeskreis Gedenkort Alter Anstaltsfriedhof mit anschließendem Besuch der Ausstellung „totgeschwiegen“

Datum: 2. Juli 2017, ab 11.30 Uhr

Ort: Treffpunkt am Hintereingang zur ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik an der Schranke in der Herrmann-Piper-Straße

Zwischen 1933-1945 starben in den Wittenauer Heilstätten 4.607 Patienten. Im Jahr 1995 wurde der Friedhof aufgehoben und die Grabsteine entfernt. Mit Ausnahme der in den Endkämpfen gefallenen Soldaten, die unter das Gräbergesetz gestellt worden waren, fanden die weiteren Opfer keine Würdigung. Der Freundeskreis Gedenkort Alter Anstaltsfriedhofhat sich im Juni 2014  gegründet und zum Ziel gesetzt, den alten Anstaltsfriedhof aus dem Vergessen zu holen und ihn als authentischen Gedenkort zu erhalten und für die Angehörigen einen Erinnerungsort zu schaffen. Weitere Informationen auch unter: www.freundeskreis-anstaltsfriedhof.jimdo.com!

Nachricht detailiert öffnen

Gewerbefläche am U-Bahnhof Wittenau wird bald vermietet

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Foto

Der Wittenauer Bezirksverordnete und CDU-Ortsvorsitzende Björn Wohlert hat sich bei der BVG erfolgreich dafür eingesetzt, dass ihre seit Jahren leerstehende Gewerbefläche am westlichen Eingang des U-Bahnhofes Wittenau übergangsweise mit hübsch gestalteten Folien beklebt und langfristig wieder vermietet wird. Die BVG prüft zurzeit die Eignung der Fläche als Stützpunkt für zusätzliche Sicherheitskräfte im Bereich Nord.

"Ich bin der BVG sehr dankbar, dass sie dem Leerstand für eine Verbesserung des Ortsbildes in Wittenau entgegen tritt und damit einen Beitrag gegen den Eindruck von Verwahrlosung leistet. Damit der frequentierte Bahnhof sicherer wird, hoffe ich, dass die Gewerbefläche bald für die Sicherheitskräfte genutzt werden kann", so der Wittenauer Bezirksverordnete Björn Wohlert.

Bildunterschrift: Am westlichen U-Bahnhof Wittenau ist die leerstehende Gewerbefläche übergangsweise mit Waldmotiven gestaltet.

Nachricht detailiert öffnen

Wittenau erhält einen neuen Spielplatz

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Foto

Vor der Jean-Krämer-Schule soll in den kommenden Jahren für 350.000 Euro ein Spielplatz an dem bereits vorhandenen Spielgerät der Berliner Seilfabrik gebaut werden. Die bezirkliche Investitionsplanung sieht nach aktuellem Stand vor, bis Herbst 2021 Spiel- und Aktionsbereiche für Kinder aller Altersklassen, aber auch Ruhebereiche sowie Treffpunkte für Kommunikation und Aufenthalt zu schaffen. Der Wittenauer Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen und der Wittenauer Bezirksverordnete Björn Wohlert (CDU) haben sich erfolgreich für die im Rahmen eines öffentlichen Aufrufs der CDU Wittenau vom Herbst 2015, Vorschläge zur Gestaltung der Wiese zu äußern, mit Anwohnern entstandene Idee eingesetzt.

"Für die Familien mit Kindern und Jugendlichen der Werkzeugsiedlung, der Roedernallee und der Neubausiedlung vor der Pflegeeinrichtung in Alt-Wittenau gibt es bislang keinen Spielplatz und Treffpunkt im Umkreis. Der Bau eines neuen Spielplatzes ist daher notwendig, um die Spielplatzversorgung in diesem Bereich an die Gegebenheiten der wachsenden Stadt anzupassen. Wir sind der für Spielplätze zuständigen Bezirksstadträtin Katrin Schultz-Berndt sehr dankbar, dass unsere mit Anwohnern entwickelte Idee umgesetzt wird", so Tim-Christopher Zeelen und Björn Wohlert.

Bildunterschrift: Vor der Jean-Krämer-Schule soll auf Wunsch des Wittenauer Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (links) und des Wittenauer Bezirksverordneten Björn Wohlert (rechts) ein neuer Spielplatz und Treffpunkt für Familien mit Kindern und Jugendlichen entstehen.

Nachricht detailiert öffnen