Sehr geehrte Wittenauer und Reinickendorfer,

herzlich willkommen auf der Webseite der CDU Wittenau! 

Neben unseren kommunalpolitischen Veranstaltungsreihen wie die "Wittenauer Runde", bei der Wittenauer Kiezthemen diskutiert werden, Bürgersprechstunden und Infoständen bieten wir regelmäßig Diskussionsabende mit hochrangigen Bundespolitikern an. Sie wollen die Einladungen zu unseren Veranstaltungen noch vor Presseveröffentlichung erhalten, monatlich über unser kommunalpolitisches Engagement informiert werden und/oder Anregungen für die Entwicklung unseres Ortsteils Wittenau äußern? Dann senden Sie uns eine E-Mail an wittenau@cdu-reinickendorf.de! 

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören!

Ihr Björn Wohlert
Ortsvorsitzender der CDU Wittenau

Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Der Senat darf nicht auf bezahlbaren Wohnraum auf dem KaBoN-Gelände verzichten

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Der Wittenauer Bezirksverordnete und Fraktionssprecher für Integrationspolitik und Sozialraumorientierung Björn Wohlert kritsiert die jüngsten Äußerungen des rot-rot-grünen Senats zur weiteren Entwicklung des Geländes der früheren Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik ( https://goo.gl/fYuLWy): 

"Wieder einmal trifft der rot-rot-grüne Senat eine Entscheidung über neue Unterkünfte für Geflüchtete ohne vorherige Bürgerbeteiligung und schafft so Unruhe in der Nachbarschaft. Besonders verheerend mit Blick auf den sozialen Frieden und die Akzeptanz der Bevölkerung ist, dass der Senat nun den angedachten Bau von bezahlbaren Wohnungen auf dem KaBoN-Gelände in Frage stellt. Um die Mietpreise perspektivisch zu stabilisieren und senken, dürfen Potenziale für maßvolle Wohnbebauung in Wittenau nicht einfach liegen gelassen werden."

Ende November 2017 war der Senat noch fest entschlossen, Wohnungen zu bauen. Auf eine schriftliche Anfrage des Wittenauer Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (CDU) antwortete dieser: "Der Mietwohnungsbau soll auf der westlichen Fläche im Bereich der „Sterngebäude“ (Haus 13, 24, 25) entstehen. [...] Für den Mietwohnungsbau werden Gespräche mit einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft, aktuell mit der Gesobau, geführt."(https://goo.gl/cpYogZ)


Der Bezirksverordnete Björn Wohlert wird sich weiter für eine Entwicklung des Grundstücks im Interesse der Anwohner und für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen einsetzen: https://goo.gl/FnhdXb!  

Nachricht detailiert öffnen

Radweg in der Oranienburger Straße in Richtung Waidmannslust ausbauen

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Foto

Die SPD fordert mit einem BVV-Antrag, die Radverkehrsanlagen in der Oranienburger Straße von der Wittenauer Straße bis zum Zabel-Krüger-Damm zu erneuern.   

Der Wittenauer CDU-Bezirksverordnete Björn Wohlert begrüßt diesen Vorstoß: 

"Im Juni 2017 hatte ich unter anderem hierzu einen Vor-Ort-Termin mit dem Pflanzerverein Einigkeit und in den darauf folgenden Wochen mehrere Gespräche mit der Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt. Es handelt sich auf dem Abschnitt um einen Gehweg, nicht wie von der SPD angenommen um einen Radweg. Dementsprechend muss die Kleingartenkolonie leider auch die Kosten für die Schneebeseitigung tragen. Das Bezirksamt wäre grundsätzlich offen dafür, einen ordentlichen Gehweg und Radweg anzulegen. Dies würde aber eine Fällung der Bäume nach sich ziehen, eine Angleichung des Niveaus auf Höhe des ehemaligen Radweges mit sich bringen, die in Richtung der Kolonie baulich abgefangen werden müsste und immense finanzielle Mittel, die im Rahmen der bezirklichen Investitionsplanung zurzeit nicht darstellbar sind, beanspruchen. Ich unterstütze die SPD aber gerne dabei, ihren eigenen Senat von einer geeigneten Lösung zu überzeugen!"  

Nachricht detailiert öffnen

MUFs in Reinickendorf - Ausweg oder Sackgasse?

Pressemitteilung

Foto

Am 13. November 2018 laden die CDU Am Schäfersee sowie CDU Wittenau interessierte Bürgerinnenund Bürger zur Diskussionsveranstaltung „MUFs in Reinickendorf - Auswego oderSackgasse?“ ein.

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im April dieses Jahres „Asylpolitik: Haben wird dasgeschafft? – Selbstkritische Analyse und Ausblick“, mit dem WELT-Journalisten RobinA Alexander freuen sich die beiden CDU-Vorsitzenden, Burkard Dregger und Björn Wohlert, dieVeranstaltungsreihe zum Thema Asylpolitik nun fortsetzen zu können. Aktuelle politische Entwicklungen in Reinickendorf zeigen, dass das Thema noch längst nicht vom Tisch ist. Wie erst kürzlich bekannt wurde, hat der rot-rot-grüne Senat entschieden, dass am Paracelus-Bad und am Waidmannsluster Damm 12/14 neue Flüchtlingsunterkünfte entstehen sollen. Weiterhin geprüft wird auch ein Standort auf dem Gelände der früheren Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik.

Dass die Entscheidung über neue modulare Unterkünfte für Flüchtlinge (MUF) für viel Unruhe sorgt, war leicht abzusehen.

„Was mich ärgert, ist die Tatsache, dass der Senat seine Entscheidung nicht ausreichend kommuniziert hat. Da muss man sich nicht wundern, wenn es Unmut gibt. Wir müssen dafür sorgen, dass solche Entscheidungsprozesse transparenter werden und die Menschen vor Ort frühzeitig informiert werden“, sagt Burkard Dregger, MdA.

Zuvor hat der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Reinickendorf Björn Wohlert bereits gefordert, dass der Senat eine Bürgerbeteiligung bei der Auswahl und Planung der Unterkünfte für Geflüchtete vornehmen soll. Ein entsprechender Antrag wurde gegen die Stimmen von Rot-Rot-Grün in der BVV mehrheitlich beschlossen. Das Anliegen wird vom Senat bisher nicht umgesetzt.

Im Bezirk Reinickendorf gibt es zurzeit vier Unterkünfte für geflüchtete Menschen, die im Verantwortungsbereich des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) liegen, drei
davon im Ortsteil Wittenau. Hinzu kommt die MUF am Senftenberger Ring, die dieser Tage von Geflüchteten bezogen wird. 

Die Diskussionsveranstaltung findet um 19:00 Uhr, im Restaurant „Maestral“, Eichborndamm 236, 13437 Berlin, statt. Der Einlass beginnt um 18:30 Uhr. Um eine
verbindliche Anmeldung an wittenau@cdu-reinickendorf.de oder telefonisch unter (030)
555 710 74 wird gebeten.

Nachricht detailiert öffnen