Sehr geehrte Wittenauer und Reinickendorfer,

herzlich willkommen auf der Webseite der CDU Wittenau! 

Neben unseren kommunalpolitischen Veranstaltungsreihen wie die "Wittenauer Runde", bei der Wittenauer Kiezthemen diskutiert werden, Bürgersprechstunden und Infoständen bieten wir regelmäßig Diskussionsabende mit hochrangigen Bundespolitikern an. Sie wollen die Einladungen zu unseren Veranstaltungen noch vor Presseveröffentlichung erhalten, monatlich über unser kommunalpolitisches Engagement informiert werden und/oder Anregungen für die Entwicklung unseres Ortsteils Wittenau äußern? Dann senden Sie uns eine E-Mail an wittenau@cdu-reinickendorf.de! 

Ich würde mich sehr freuen, von Ihnen zu hören!

Ihr Björn Wohlert
Ortsvorsitzender der CDU Wittenau

Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Weniger Uringestank am S-Bahnhof Wittenau

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Foto

Nach Gesprächen mit dem Wittenauer CDU-Bezirksverordneten Björn Wohlert hat die Bahn Ende des letzten Jahres das raue Kleinpflaster hinter einem Bahnsteiggebäude auf dem S-Bahnhof Wittenau durch großflächige Platten ersetzt und mittig einen Abfluss eingebaut, um den Uringestank infolge von "Wildpinklerei" zu reduzieren.

"Die Bahnsteigplatten werden dadurch besser gereinigt. Der Uringestank ist so gut wie nicht mehr feststellbar. Insgesamt macht der Bahnhof nun einen deutlich saubereren Eindruck", freut sich Björn Wohlert über die Umsetzung der Maßnahme. 

Da sich diese bewährt hat, plant die Bahn als nächstes den Austausch des Belages für die Rückwand des Bahnsteiggebäudes am Ausgang Richtung Göschenplatz. Gegenwärtig erhalten alle S-Bahnhöfe zudem ihren planmäßigen kompletten Frühjahrsputz.  Diese „Halbjahresreinigungen“ finden zweimal jährlich statt (Frühjahr und Herbst), in Wittenau ist eine dritte Grundreinigung im Übergangsbereich zur U-Bahn geplant.

Nachricht detailiert öffnen

Mehr Verkehrssicherheit vor der Goethe-Grundschule

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Foto

Nachdem die Wittenauer CDU-Bezirksverordneten Michael Windisch und Björn Wohlert Hinweise von Anwohnern an die Polizei herangetragen haben, wurden Geschwindigkeitskontrollen in der Tempo 30-Zone in der Wittenauer Straße im Bereich der Goethe-Grundschule durchgeführt. Bei einer ersten Überwachung wurden in 40 Minuten 20 Geschwindigkeitsüberschreitungen mit einem Spitzenwert von 50 km/h gemessen. 

Die Örtlichkeit wird deshalb fest in das Überwachungsprogramm der Polizei aufgenommen. 

"Alarmierend ist vor allem die Vielzahl an Verstößen. Ich bin der Polizei sehr dankbar, dass sie Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit vor der Goethe-Grundschule in Wittenau ergreift", so Björn Wohlert. 

Entsprechend eines fraktionsübergreifend beschlossenen Antrages in der BVV soll zudem der Senat mit Unterstützung des Bezirksamtes bis zum Ende des Jahres 2019 an jeder Grundschule in Reinickendorf ein Konzept zur Verkehrserziehung und -sicherheit am individuellen Standort erstellen. Unter anderem sollen Maßnahmen wie z.B. Kiss-and- Goodbye-Areas, Elternlotsen und ein Walking-Bus geprüft werden. 

Nachricht detailiert öffnen

Kritik an geplanter Tempo 30-Zone in der Oranienburger Straße

Pressemitteilung der CDU Wittenau

Foto

In dem neuen Entwurf des Luftreinhalteplans bis 2025 sieht der rot-rot-grüne Senat vor, in der Oranienburger Straße zwischen Roedernallee und Wilhelmsruher Damm eine Tempo 30-Zone einzurichten.  

Dazu erklären die Wittenauer CDU-Bezirksverordneten Björn Wohlert und Michael Windisch: 

"Diese Maßnahme ist eine Mogelpackung. Sie würde in Wittenau eher zu mehr Staus und damit zu mehr Schadstoffbelastung führen. Statt die Außenbezirke wie Reinickendorf weiter auszubremsen, sollte endlich stärker in den Ausbau des ÖPNV, in stationäres Carsharing, P&R-Parkplätze im Umland und neue innovative Mobilitätsformen wie den BerlKönig investiert werden. Zudem sollte dringend die Tarifzone B ausgeweitet werden. Das wären wirksame Beiträge, um die Attraktivität umweltschonender Verkehrsmittel zu erhöhen!" 

Im Gegensatz zu anderen Großstädten wie Frankfurt/Main, Stuttgart oder Köln nahmen nach jüngsten Erhebungen die Wartezeiten aufgrund von Staus in Berlin im Schnitt von 38 auf 44 Stunden zu. Zudem hat sich die Durchschnittsgeschwindigkeit der BVG-Busse verlangsamt.

Nachricht detailiert öffnen